Tage 28/29, 30./31. Juli: frische Kokosnuss zum Frühstück…

…vom Buffet und ein Ozean, der den Vergleich mit den kanadischen Seen (remember? wer ist türkiser?) klar gewinnt.

Ich habe ja berufsbedingt schon viel von der Welt sehen dürfen (Danke Papa im Himmel, dass Du verhindert hast, dass ich Biochemie studiere. Du wusstest es wie so oft besser, was gut und richtig für mich ist), aber das hier ist einfach zum Verlieben schön. Dieser Planet hält immer neue Überraschungen für Reisende parat. Weiterlesen „Tage 28/29, 30./31. Juli: frische Kokosnuss zum Frühstück…“

Tag 27, 29. Juli: via Hawai’i in die Südsee

Sechs Stunden bis Honolulu, drei Stunden in Honolulu und nochmal sechs Stunden bis Tahiti, das ist der Plan für den heutigen Tag. Das Flugsicherheits-Video von Hawaiian Airlines ist das netteste seit dem Rap bei Southwest Airlines, wenn man das auf YouTube findet, solltet Ihr es Euch mal ansehen, einfach sympathisch! Und es vermittelt gleich einen Eindruck von der Lebenseinstellung der Polynesier, die mich an afrikanisches Hakuna Matata erinnert. Die Flugbegleiter lächeln die ganze Zeit und sie bewegen sich, als würden sie tanzen. Weiterlesen „Tag 27, 29. Juli: via Hawai’i in die Südsee“

Trailer: USA Westen

Morgen fliegen wir sechs Stunden bis Honululu und dann nochmal sechs Stunden bis Papeete: Eine gute Gelegenheit, den USA-Film fertigzustellen. Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack:

Tag 24, 26. Juli: Zion Nationalpark

Die Sonne scheint schon früh am Morgen in unser Zimmer und der strahlend blaue Himmel verheißt einen herrlichen Tag. Erst jetzt sehe ich, dass unser Hotel am Fuße eines großen Berges liegt, der gestern noch ganz und gar in der tief hängenden Wolkensuppe versteckt war.img_2020-3 Die meisten Wanderpfade im Nationalpark liegen innerhalb des großen Canyons und sind nur per kostenlosem Shuttle zu erreichen. Die haben das hier perfekt durchorganisiert: Zunächst geht es per Springdale-Shuttle zum offiziellen Parkeingang, dort dann mit weiteren Bussen den Canyon beliebig weit hinauf, mit zahlreichen Zwischenhalten, wo jeweils Wandertrails in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen starten und enden. Wir sind ein bißchen spät dran heute und stehen erstmal in einer langen Schlange für den Canyon-Shuttle an. Es geht aber recht flott voran und schon sitzen wir im luftigen Bus. Die Fahrer sind mit Mikrofonen ausgestattet und erzählen Wissenswertes über die Flora und Fauna und beschreiben kurz die Wanderwege an den jeweiligen Stationen. Es kommt mir ein bißchen vor wie Jurassic Parc ohne Dinos, aber es überwiegt die Einsicht, dass hunderte Fahrzeuge, die alle parken müssten, in diesem Canyon nicht umherfahren können.  Weiterlesen „Tag 24, 26. Juli: Zion Nationalpark“

Tag 22, 24. Juli: On the road again 

Der dichte Regen am heutigen Morgen macht den Abschied von diesem „room with a view“ ein bisschen leichter. Wir sind wieder auf der Straße und erreichen nach wenigen Meilen den Staat Arizona, wenngleich wir noch eine ganze Weile lang das Navajo-Reservat durchqueren. Hier sieht Amerika ganz anders aus, viel bescheidener, eine Nummer kleiner irgendwie. Den Native Americans scheint das alt-europäische Protz-, Expansions- und Gier-Gen zu fehlen.  Weiterlesen „Tag 22, 24. Juli: On the road again „

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑