Pommeau? C’est bon!

„Los, jetzt gehen wir ins Casino!“ Ich weiß gar nicht mehr, wer die Schnapsidee hatte, aber wenn wir schon im mondänen Trouville sind, wo halb Paris das Wochenende verbringt, dann macht es auch Spaß, ein paar Jetons zu setzen.
Eine gewinnt, einer kommt mit einem blauen Auge davon und ich verliere alles, zahle aber dafür die nächste Runde nicht. Bei den Gin-Tonic Preisen hier im Land komme ich damit sogar günstig davon, aber das zählt alles ohnehin nur am Rande, denn wir hatten einen Mordsspaß und verlassen gut gelaunt das Etablissement. Einmal die Worte „Rien ne vas plus“ in der Originalsprache zu hören, das war schon spannend und den Einsatz wert. Trotzdem war es in Bad Pyrmont früher schöner, ja stilvoller irgendwie, als es dort noch ein „richtiges“ Casino gab und nicht nur Einarmige Banditen. Lange her…

Ich bin aktuell mit 25 Gästen im Land von Kühen und Calvados unterwegs und wir genießen vor allem erst einmal die frische, kühle Luft und den Wind. Insgesamt ist das Wetter eine Wohltat gegenüber dem Glutofen Deutschland. Für witzige Geschichten sind wir noch nicht lange genug unterwegs, aber ich hab‘ schon ein paar schöne Bilder:

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑