Klappe zu, Affe tot

Hwange, Simbabwe.
Monika grinst über das ganze Gesicht, als sie zu spät zum Essen kommt. „Guck mich nicht so an“, ruft sie mir zu „ich wollte ja einen Gin&Tonic mit Dir trinken, aber stell Dir vor, ich war eingesperrt!“
Die eigentlich sehr schöne Lodge am Rande des Hwange-Nationalparks ist in die Jahre gekommen und muss unbedingt renoviert werden. Doch der Tourismus liegt hierzulande wegen der politischen Situation um Robert Mugabe und seine Nachfolger am Boden und sie müssen sich auch nicht wundern, dass kaum jemand kommt. Denn auch uns hat man abgezockt auf dem Weg hierher. Straßensperre. Entweder zahlen oder es geht nicht weiter… Gefährlich war das nicht und der Betrag kein besonders großer, aber dergleichen ist einfach ärgerlich und lästig. Sprit gibt es hier übrigens auch keinen. Zwei Pärchen aus Australien berichten, dass sie mit ihrem Toyota Hilux nicht mehr auf Pirschfahrt gehen können, weil der Diesel sonst nicht mehr bis Vic Falls reicht. Also sitzen sie hier jetzt drei Tage untätig fest. Immerhin hat die Lodge ein beleuchtetes Wasserloch, das allabendlich von vielen Tieren aufgesucht wird.
„Pass auf“, sagt Monika inzwischen und beginnt zu erzählen. Weiterlesen „Klappe zu, Affe tot“

Auf nach Victoria Falls!

„Also ein bisschen beleidigt bin ich aber schon“, ließ mich Christoph Hückelheim von SAA während der ITB wissen.

Ethiopian Airlines hat zu dieser Saison eine neue Strecke im Flugplan, denn die 707 nach Addis hat jetzt Anschluss nach Victoria Falls.

Bei aller Sympathie für South African Airways, die das südliche Afrika jahrelang mehr oder weniger konkurrenzlos bediente: Ich fliege mit meiner Gruppe nicht 12 Stunden nach Jo’Burg und weitere 3 Stunden nach Maun oder Vic Falls wenn ich in 6,5 Stunden in Addis und weiteren 4 Stunden am Ziel sein kann! Der Service geht nicht täglich, aber ich bin sicher, das wird in Zukunft gut angenommen und ausgeweitet werden. Weiterlesen „Auf nach Victoria Falls!“

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑