Auf nach Victoria Falls!

„Also ein bisschen beleidigt bin ich aber schon“, ließ mich Christoph Hückelheim von SAA während der ITB wissen.

Ethiopian Airlines hat zu dieser Saison eine neue Strecke im Flugplan, denn die 707 nach Addis hat jetzt Anschluss nach Victoria Falls.

Bei aller Sympathie für South African Airways, die das südliche Afrika jahrelang mehr oder weniger konkurrenzlos bediente: Ich fliege mit meiner Gruppe nicht 12 Stunden nach Jo’Burg und weitere 3 Stunden nach Maun oder Vic Falls wenn ich in 6,5 Stunden in Addis und weiteren 4 Stunden am Ziel sein kann! Der Service geht nicht täglich, aber ich bin sicher, das wird in Zukunft gut angenommen und ausgeweitet werden.

Unsere Maschine heute war jedenfalls bereits überbucht. Da wurden verzweifelt Freiwillige gesucht, die auf einen anderen Tag ausweichen, wobei die Gebote in die Höhe schnellten. Übrigens, alle Gesellschaften überbuchen jeden Flug grundsätzlich mit 103 %. Meistens geht sich das aus….

Wie auf Schienen fliegt der moderne A350-900 durch die afrikanische Nacht. Das Flugzeug ist brandneu, bequem und verfügt über einen Touchscreen und USB Anschluß zum Laden meiner mobilen Geräte.

In Addis Abeba merken wir sofort, dass wir in Afrika sind. Alle Menschen freundlich, alle Menschen lächeln. Und die Innovation des Tages: hier gibt’s jetzt WLAN!

Gleich geht’s für uns weiter. Dann wollen wir mal sehen, wie sich die Einreise in Simbabwe gestaltet. Wir brauchen ein Double-Entry-Visum, denn wir fahren heute zunächst nach Kasane in Botswana und im weiteren Verlauf der Reise über Hangwe wieder zurück. Ich sehe das ganz locker. Irgendwie geht sich das aus. Ein Stempel hier, ein Foto da, bitte lächeln und zahlen.

Heute feiert Botswana seinen Unabhängigkeitstag. Da wird mächtig was los sein zum Dinner. Später gehe ich dann mit den Mutigen auf dem weitläufigen Gelände der Lodge spazieren. Diese Schilder in Flussnähe ‚Beware of Crocodiles‘ stehen da ja nicht umsonst…

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑