Ladies‘ weekend

Das habe ich wieder großartig hingekriegt! Da bin ich einmal im Jahr mit Freundinnen im Harz zu einem gechillten Wochenende verabredet und lege mir eine Abendveranstaltung im Büro ausgerechnet so, dass ich den ersten Abend verpasse. Mit ein paar übrig gebliebenen Studiosus-Schnittchen und mit mehr Klamotten, als für die Weltreise im Kofferraum, komme ich gegen 23 Uhr im Hasseröder Ferienpark in Wernigerode an. Jetzt mal ehrlich: Saunasachen, Wintersachen zum Wandern (der Vorsatz war da) und ein paar Brettspiele – da kommt so einiges an Polten zusammen! Weiterlesen „Ladies‘ weekend“

Live von der Messe

Das war er also, der erste Messetag. Weder bin ich platt noch müde. Ich habe mich den ganzen Tag lang wunderbar mit tollen Leuten unterhalten. Ich liebe es so sehr über Tansania zu reden, dass es mir niemals zu viel werden könnte.

Morgen starten wir einen Versuch. Facebook live. Um 15:30. Guck doch mal rein 😆

http://www.facebook.com/AbenteuerTansania

meet me @abf

Schon seit Tagen – Wochen wäre auch nicht falsch – feile ich Abend für Abend an meinem Vortrag für die Messe. Mit ‚Abenteuer Tansania‘ sind wir nämlich von Mittwoch bis Sonntag erstmals nach vielen Jahren wieder auf Hannovers großer Urlaubsmesse mit einem eigenen Stand vertreten. Täglich um 15:30 Uhr haben wir außerdem einen Auftritt im Reiseforum. Verzweiflung macht sich breit: Wie um alles in der Welt soll ich Tansania und Sansibar in nur 20 Minuten präsentieren? Mein ursprünglicher Entwurf Weiterlesen „meet me @abf“

Zwischen 18 und 39 und im Sommer noch nichts vor?

Mein Arbeitgeber hat eine neue Internetpräsenz mit Blogfunktion.
Nun suchen wir einen jungen Menschen, der von einer Abenteuer-Reise durch Kroatien für uns bloggt. Die Reise ist kostenlos und bewerben kann man sich mit einem imaginären Blogbeitrag.

Hier gibt’s weitere Einzelheiten. Viel Glück 🙂

„Wenn Du Dir das Bild ins Büro hängst….

…dann schenke ich es Dir!“ schreibt meine reiselustige Freundin. Das kann ich natürlich nicht machen, aber, ganz ehrlich, manchmal würde ich gern.
Warum um alles in der Welt wollen alle nur noch Wohnungen in Städten mieten und Hotelzimmer sind nicht mehr gut genug? Wenn ich es mir recht überlege, liegt die Antwort auf der Hand: Mehr Platz, die Möglichkeit, selbst zu kochen, sich möglichst authentisch und einheimisch fühlen. Die Kehrseite der Medaille sind gekündigte Mietverträge, weil die Bude, tageweise an Touristen vermietet, ein Vielfaches der Monatsmieten einbringt. Immobilienhaie machen sich die Taschen voll und wir machen fröhlich mit. „Ich hatte da neulich einen Palazzo in Venedig, also ehrlich, das war ein TRAUM sag‘ ich Dir, ein einziger TRAUM.“

Für die Oma, die vielleicht dafür aus der Wohnung geflogen ist, in der sie ihr Leben verbracht hat, ist es wohl eher ein Alptraum. Und, Freunde, natürlich passiert das.

Endzeit

Die melancholische Klaviermusik aus Albrechts Tablet unterstreicht die Farbe des Himmels an diesem nasskalten 31. Dezember. Ich liege auf der Couch und schaue einer kleinen, frechen Meise durchs Fenster beim Tagwerk zu, wie sie hoch über der Straße in einem kahlen Baum von einem Ast zum anderen hüpft und keine Notiz vom garstigen Wind zu nehmen scheint, ebensowenig übrigens, wie von der Musik, die ihr jenseits der Fensterscheiben verborgen bleibt. Weiterlesen „Endzeit“

Der Trailer ist fertig

Damit verabschiede ich mich für dieses Jahr von allen Lesern, wünsche Euch eine schöne Weihnachtszeit, einen guten Rutsch und ein fantastisches Reisejahr 2018!

Ich melde mich wieder mit dem fertigen Südafrika-Film (voraussichtlich 17.3.2018) und im April dann aus der Ewigen Stadt – Rom!
…und zwischendurch off topic, wenn mir etwas Interessantes in die Quere kommt!

 

Bokkie

„Wißt Ihr“ lächelt unser wundervoller Guide Jade auf Botlierskop, als wir dieses süße Springbok-Baby fotografieren, „zu Springbok-Babys habe ich eine ganz besondere Beziehung!“ Sie werden liebevoll Bokkie genannt, und Bokkie ist auf Afrikaans auch das Kosewort für die Liebste. „Ich habe nämlich mein Bokkie durch ein Bokkie bekommen!“

7585927312_img_1275

Weiterlesen „Bokkie“

Kap der Guten Hoffnung

Als wäre es die Amalfitana von Kapstadt, so schlängelt sich der Chapman’s Peak Drive an der Küste entlang und gestattet hinter jeder Kurve eine neue Aussicht auf die kilometerlangen, weißen Sandstrände der Kaphalbinsel, die sich heute im schimmernden Morgenlicht präsentiert. Das Meer glitzert in allen Farben von blau bis türkis und weiße Schaumflocken tanzen auf den Wellen. Wolkenfelder hängen wie Wattebäusche in den Spitzen der prägnanten Hügelkette der Zwölf Apostel.

img_7323

Weiterlesen „Kap der Guten Hoffnung“

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑