Tag 67 u. 68, 7. u. 8. September: Das Land des Lächelns

Es ist 11 Uhr und wir nehmen den Shuttle zum Flughafen. ‚Wohin geht’s heute, Folks?‘ ‚To Osaka, Japan Airlines, please‘. Alles klar. Unser freundlicher Fahrer findet spielend den Weg durch die unendlich anmutenden Windungen von Honolulu International Airport. Nun fliegen wir also mit einem Reisbomber, das wird unser erster Kontakt mit dem ‚echten‘ Japan. Wir stehen in der Economy-Schlange und als wir an der Reihe sind, werden wir vom nächsten freien Check-In Agent persönlich in Empfang genommen und an den Counter begleitet. Nochmal: Der junge Mann ist aufgestanden, auf uns zu gekommen, hat ‚Guten Tag‘ gesagt und uns an den Counter begleitet. Der arme Kerl hat dann sichtlich Mühe, uns einzuchecken. Allzu oft wird es nicht vorkommen, dass Europäer von Hawaii aus nach Japan einreisen. Die Managerin vom Dienst kann schließlich helfen, denn der Computer kooperiert jetzt und schluckt die Visaformalitäten.
Als ich uns schöne Sitze auswählen möchte, zeigt uns der junge Japaner mit dem typischen Namen ‚David‘, dass für uns Plätze in der Premium Economy reserviert sind. Ein Segen auf einem 8:50 Stunden Flug am Tage!
Jetzt verstehe ich Romans Hinweis aus der letzten Mailkorrespondenz ‚… und viel Spaß dann auf dem Flug mit der JAL!‘ ‚Spaß?‘ dachte ich. ‚Naja…‘ However, Mr. Travelplaner diese Überraschung ist Ihnen gelungen! 1000 Dank! Wie haben Sie das nun wieder hingekriegt? Ich weiß noch, dass Sie bei Buchung unbedingt wollten, dass wir das Ticket auf diese Weise buchen, also Las Vegas – Honolulu – – – Osaka. ‚Vertrauen Sie mir Frau Brenneke, das ist der beste Deal‘. Ich habe es natürlich nicht weiter hinterfragt und die Kreditkarte hingelegt. Billig war diese pazifische Passage nicht, aber alles, was ich so selbst gefunden hatte, war noch teurer. Damit habe ich im Leben nicht gerechnet.

David hat inzwischen die Bordkarten erstellt, zeigt uns das Gate und dann verlässt er seinen Counter und übergibt uns die Dokumente mit einer Verbeugung.
‚Wie müssen sich diese Menschen im Ausland behandelt fühlen?‘ frage ich mich, vermutlich nicht zum letzten Mal.
Wenn man nun von Hawaii nach Japan fliegt, dann ist das unbestreitbar in westlicher Richtung. Das bedeutet im Umkehrschluss aber, dass die Vereinigten Staaten östlich von Japan liegen. Klingt irgendwie seltsam. Wir fliegen um 14:50 los, sind 8:50 h in der Luft und landen planmäßig gegen 18 Uhr in Osaka. Allerdings am 8.9.! Ich habe die ganze Zeit aus dem Fenster geguckt, aber ich habe die Datumsgrenze nicht gesehen 😜
Jedenfalls hat der 8. September für uns nur 6 Stunden und wir sind Deutschland ab jetzt 7 Stunden voraus.
Morgen früh treffen wir die Reisegruppe, denn Japan auf eigene Faust ist uns ohne Sprachkenntnisse zu anstrengend. Man kann ja nicht einmal die Schilder in der U-Bahn lesen!
Unser Hotel finden wir aber ratzfatz, Bargeld gibt’s tatsächlich nur bei der 7Eleven Bank (checked) und als Abi uns zwei Getränke im Hotelshop kauft geht das mit dem Diener wieder los. 5 Verbeugungen für 2 Cola. Okay… 😆

Sayonara!

Auf geht's
Auf geht’s
Perfekt!
Perfekt!
Selten so bequem geflogen !
Selten so bequem geflogen !
Macht keinen Scheiss!
Macht keinen Scheiss!

 

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑