Tag 12, 14. Juli: Icefields Parkway

Gletscherseen in allen denkbaren Tönen von blau bis türkis und schneebedeckte Gipfel säumen diese etwa 300 Kilometer lange Paßstraße zwischen Jasper und Banff, die ganz bestimmt zu den schönsten Strecken gehört, die man auf diesem Planeten befahren kann. So man denn mit dem Auto unterwegs ist. Wir sehen heute sicher einige hundert ambitionierte Rennradfahrer und fragen uns, ob es zum Radfahren nicht geeignetere Strecken gibt, als diese von großen (amerikanisch-XXXL großen) Trucks und Wohnmobilen im Reisebusformat mit angehängten Kleinwagen

Wohnmobil mit angehängtem Kleinwagen
Guck mal, Barbara Lege 🙂

hoch frequentierte Route. „Wenn ich irgendwo nicht Radfahren möchte, dann hier“ meint Abi kopfschüttelnd. Scheinen die anders zu sehen. Vielleicht ist es Ehrgeiz.

Ich kann mich nicht sattsehen an all der Schönheit um mich herum, wir halten an Wasserfällen, Stromschnellen, Gletschern und Seen und landen schließlich am Lake Louise. Oh. Mein. Gott. Was ist denn hier los? Gut, der eiskalte See liegt bildschön am Fuße eines Gletschers aber das klobige Fairmont Hotel gefällt mir gleich mal gar nicht. Wir sind jetzt an einer der top Sehenswürdigkeiten Westkanadas und das hat sich auch bis Japan herumgesprochen. Und für den Japaner ist bekanntlich nur dann ein Foto ein gutes Foto, wenn auch ein Japaner mit drauf ist. Also: Omma vorm See, dann Omma mit Mutti vorm See, Junior vorm See und so weiter und so fort. Wir schließen uns an und machen auch ein Selfie, sehen dann aber ganz schnell zu, dass wir wegkommen. Mit ein bisschen Wehmut denke ich an die Beschaulichkeit des idyllischen Jasper zurück. Banff ist nicht minder herrlich gelegen, durch die Nähe zu Calgary aber viel mondäner, mit Golfplatz, teuren Hotels und Firlefanz.

Wir beziehen ein geräumiges Zimmer in der hübschen Aspen Lodge und ich buche mir für morgen Abend einen Platz auf einer Safari mit Guide. Juhuuuu. Ich möchte doch so gerne einen Elch sehen!

 

Panono: Lake Peyto, Lake Louise, Gletschersee

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑