Tag 32, 3. August: Papeete 

Die Aussicht auf das, was vor uns liegt, und der heute wolkenverhange Himmel machen den Abschied von diesem wahrlich traumhaften Urlaubsparadies ein bisschen leichter. Mit der Fähre erreichen wir mittags Tahiti und schlagen uns zu Fuß zu unserem B&B durch. Die hohen und nicht etwa abgesenkten Bürgersteige sind nicht Rollkoffer-freundlich und so wird der kurze Marsch eine schweißtreibende Angelegenheit.  Weiterlesen „Tag 32, 3. August: Papeete „

Diese Bilder sind zwar für den Gebrauch in einer VR-Brille gemacht, aber wenn man mit der Maus hineinklickt und nach rechts und links bewegt, kann man auch alles sehen. Natürlich ist die Auflösung hier sehr gering, sonst würde die Webseite viel zu lange laden. Aber wenn man sie nicht auf den ganzen Bildschrim zieht, sollten sie trotzdem scharf sein.
Auf jeden Fall erregt die Panono überall viel Aufsehen. Ich kann kaum ein Foto machen, ohne dass Leute auf mich zukommen und wissen wollen, was das ist.

So auch dieser nette Barmann im Hotel:

Hier noch ein Eindruck von der Overwater-Bar:

Und aus dem Inselinneren:

Tag 31, 2. August: Another day in paradise 

Weil die Sonne um viertel vor sechs untergeht und die drei Stunden Zeitverschiebung von Nordamerika sich bemerkbar machen, sind die Abende kurz und um halb neun schlafe ich wie ein Murmeltier. Dafür kann ich heute morgen um sechs ausgiebig mit meiner Schwester telefonieren – pas de problème mittels WhatsApp Call – und mich längelang über die putzigen Welpen updaten.
Das Frühstück hier ist einfach zu beschreiben: es gibt nichts, was es nicht gibt. All die tropischen Früchte sind ein Genuss und lassen in meinem Magen keinen Platz mehr für ein Omelette, so lecker es auch sei. Und all die tropischen Marmeladen! Köstlich. Genießen wir’s, die nächsten zwei Nächte in Papeete im schon bekannten B&B werden wieder erheblich weniger komfortabel und das Früchtück wird französich: Baguette, Marmelade, Kaffee. C’est ca.  Weiterlesen „Tag 31, 2. August: Another day in paradise „

Tag 30, 1. August: Bildergalerie Moorea 

In der Lagune eröffnet sich mich mir beim Schnorcheln eine bisher unbekannte, magische Welt. Unglaublich, wie viele Fische in allen Farben des Regenbogens sich nur wenige Meter vom Strand entfernt an den Korallenriffen tummeln. Das Tauchen in offenen Gewässern war und ist meine Sache nicht (ich habe den Film ‚Der weiße Hai‘ gesehen) aber so lange ich noch stehen kann, ist alles bestens. Weiterlesen „Tag 30, 1. August: Bildergalerie Moorea „

Tage 28/29, 30./31. Juli: frische Kokosnuss zum Frühstück…

…vom Buffet und ein Ozean, der den Vergleich mit den kanadischen Seen (remember? wer ist türkiser?) klar gewinnt.

Ich habe ja berufsbedingt schon viel von der Welt sehen dürfen (Danke Papa im Himmel, dass Du verhindert hast, dass ich Biochemie studiere. Du wusstest es wie so oft besser, was gut und richtig für mich ist), aber das hier ist einfach zum Verlieben schön. Dieser Planet hält immer neue Überraschungen für Reisende parat. Weiterlesen „Tage 28/29, 30./31. Juli: frische Kokosnuss zum Frühstück…“

Tag 27, 29. Juli: via Hawai’i in die Südsee

Sechs Stunden bis Honolulu, drei Stunden in Honolulu und nochmal sechs Stunden bis Tahiti, das ist der Plan für den heutigen Tag. Das Flugsicherheits-Video von Hawaiian Airlines ist das netteste seit dem Rap bei Southwest Airlines, wenn man das auf YouTube findet, solltet Ihr es Euch mal ansehen, einfach sympathisch! Und es vermittelt gleich einen Eindruck von der Lebenseinstellung der Polynesier, die mich an afrikanisches Hakuna Matata erinnert. Die Flugbegleiter lächeln die ganze Zeit und sie bewegen sich, als würden sie tanzen. Weiterlesen „Tag 27, 29. Juli: via Hawai’i in die Südsee“

Aranui 5

Heute sind unsere ersten Reiseunterlagen eingetrudelt! Von Papeete in Französisch Polynesien geht es für 14 Tage auf den Frachter Aranui 5. Vorne Tonnage, hinten Kabinen und keine schicken Klamotten. Das klingt nach dem richtigen Schiff für uns. Spannend!

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑